Online-Tagung „Wie politisch ist Community Organizing“

In der kleinteiligen praktischen Arbeit in Stadtteilen stellt sich immer wieder die Frage, wie politisch ist das Ganze eigentlich? Haben alle Bemühungen um lokale Verbesserungen – z.B. um mehr öffentliche Kommunikationsorte, Verkehrsberuhigung oder mehr Sauberkeit auf Gehwegen – eine, vor allem nachhaltige, politische Dimension? Oder sind sie nicht vielmehr wichtige, aber lediglich punktuelle Aktionen zu Alltagsproblemen? Und: Welche Rolle spielt die persönliche Dimension der Engagierten dabei? Wie wichtig ist die Transformation jeder einzelnen Person im Organizingprozess?

Diesen und anderen Fragen sind wir gemeinsam mit ca. 100 Teilnehmenden in der Online-Fachtagung „Wie politisch ist Community Organizing?“ am 16. und 17. April 2021 nachgegangen.

Für den Freitagnachmittag hatten wir drei Expert*innen für spannende Inputs gewinnen können:

  • Joe Szakos (Virginia Organizing) beleuchtete in seiner Keynote vor dem Hintergrund seiner langjährigen Erfahrung als Organizer und ehemaliger Geschäftsführer des landesweit agierenden Virginia Organizing die Thematik aus us-amerikanischer Sicht; die von ihm verwendete Powerpoint-Präsentation können Sie im pdf-Format hier herunterladen.
  • Prof. Dr. Roland Roth (Hochschule Magdeburg-Stendal) schlugt den Bogen zurück über den großen Teich und legte in seinem Beitrag den Fokus auf das politische Profil der deutschen Zivilgesellschaft
  • Claudine Nierth (Bundesvorstandssprecherin von Mehr Demokratie e.V.) ging schließlich der Frage nach, ob und inwieweit Bürger*innenräte und Volksentscheide als (neue) Form der politischen Meinungsbildung angesehen werden können.

Nach externem Input stand der Samstagvormittag im Zeichen der internen Vergewisserung. Im Anschluss an einen kurzen inhaltlichen Einstieg durch Bernadette Sebály (den Beitrag finden Sie hier auf Youtube) diskutierten

  • Hester Butterfield (Jane Addams Zentrum e.V., München)
  • Alima Matko (Styria vitalis, Graz)
  • Dr. Peter Szynka (Hochschule Hannover)
  • Guido Vogel-Latz (Stadtteilverein „Malstatt – gemeinsam stark e.V.“, Saarbrücken)

in vier Arbeitsgruppen ausgehend von ihrer eigenen Praxis das Politische von Community Organizing in Bezug auf konkrete Umsetzungsmöglichkeiten, Chancen und Herausforderungen, aber auch hinsichtlich etwaiger Grenzen.

Das konkrete Tagungsprogramm können Sie hier herunterladen.